Voraussetzungen

Voraussetzungen

 

Es gibt es einige Grundvoraussetzungen für die Qualitätsmessung eines Logos durch LogoStrator:

 

  • Ein Fachexperte mit dem Willen zur Objektivität
  • Genügend Informationen über das Unternehmen, dessen Logo beurteilt werden soll
  • Klare Definitionen der Gütekriterien
  • Die richtige Anwendung des LogoStrator mithilfe der Erläuterungen

Will jemand ein Logo objektiv bewerten, geht das nur, wenn derjenige entsprechende Informationen über das jeweilige Unternehmen besitzt. Sind die Kriterien genau definiert, muss dann zumindest ein Experte objektiv urteilen können.

 

Eine für jedes Logo und immer geltende, komplette Liste von Gütekriterien aufzustellen, ist mit großer Wahrscheinlichkeit nicht möglich. Deshalb ist der Evaluationsbogen nicht nur zur Bewertung bereits bestehender Logos gedacht, sondern kann viel mehr bei der Entwicklung potenzielle Schwächen oder Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigen. Mit ihm kann ein Designer sicherstellen, dass ein Logo alle Basis-Kriterien berücksichtigt.

 

Im Laufe der Zeit können sich die Anforderungen an ein Logo durch wirtschaftliche oder gesellschaftliche Faktoren so verändern, dass sich die Prioritäten der Kriterien verschieben und/oder auch neue Kriterien hinzu kommen. Deshalb darf das Instrument nicht veralten und muss regelmäßig überarbeitet werden.

 

Erfahren Sie mehr über die Gütekriterien, die LogoStrator verwendet.

 

© Logostrator 2016. Alle Rechte vorbehalten.

PROFIL

Felicitas Knapp hat an der Westfälischen Hochschule Journalismus und Public Relations studiert. Mit der Arbeit "Qualitätsgarantie für Logo-Design?" hat sie 2012 den akademischen Grad Bachelor of Arts erlangt. Die Arbeit wurde zudem am Institut für Journalismus und Public Relations als beste des Jahrgangs mit dem Studienpreis der Westfälischen Hochschule gewürdigt.

 

Im Herbst 2016 hat Felicitas Knapp an der Hochschule der Medien in Stuttgart das Masterstudium "Elektronische Medien" mit Schwerpunkt Unternehmens-kommunikation abgeschlossen. Dort hat sie sich insbesondere mit Branding und Designkommunikation beschäftigt. Im Rahmen ihrer Master-Thesis befasste sie sich mit dem Thema Corporate Publishing und erarbeitete einen Magazin-Relaunch.